von links: Die Stadträte Kerim Bacak, Dieter Kannengießer, Stefan Reischl und Josef Hartinger wünschen Stadtratskolleginnen und -kollegen und allen Kolbermoorern ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute im neuen Jahr!

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Kloo, sehr geehrte Damen und Herren des Stadtrats, man glaubt es kaum, jedes Jahr ist ein besonders Jahr, so auch das Jahr 2019.

Dank an Menschen die dem Gemeinwohl beitragen

Die Menschen aus Kolbermoorer Vereinen, den kulturellen Einrichtungen der Stadt; Musikschule, VHS, Bücherei, den Schulen, sowie den Bediensteten aus der Verwaltung der Stadt, sowie der Einsatz von Bauhofkräften, boten viel für das Zusammenleben in unserem Ort

- Vom Schäfflertanz, Auftritten des Faschingsvereins, Neubürgerempfang, bis Maibaum-, Feuerwehr- oder Bürgerfest, Kirchweih- oder Christkindlmarkt und diese Veranstaltungen sind nicht abschließend. Wir danken allen Mitwirkenden für ihren persönlichen Einsatz und besonders auch den Ehrenamtlichen, die dem Gemeinwohl persönlich beitragen.

Werte erhalten und vermitteln

Ein weiterer Dank gilt unseren Einsatzkräften der freiwilligen Feuerwehr, Polizei, oder des Rotes Kreuzes denen die Einsätze oft nicht leicht gemacht werden. - Bespuckt, getreten, angegriffen – Sind das die neuen Änderungen in unserer Gesellschaft? Wohl keine Option, aber traurige Tatsachen. Die Verrohung der Sitten setzt sich leider oft im Umgang mit den digitalen neuen Medien fort. Dienen diese Medien heute der Information, oder werden sie zum digitalen Pranger der Neuzeit? Einiges konnten wir in diesem Jahr schon erleben, das diese Frage beantwortet. Es wird eine große neue Aufgabe in den Schulen und in Elternhäusern, der Jugend auch in diesem Bereich Werte zu vermitteln. Aber auch manche Erwachsene könnten diesbezüglich Nachhilfe vertragen.

 

Gute Projekte in 2019 abgeschlossen

Aber gehen wir zum positiven Geschehen in diesem Jahr – Ich freute mich sehr, als ich Mitte Juli mit den Kindergartenkindern des Momo-Kindergartens Bäume in unseren schönen neu gestalteten Karl-Daniels-Platz pflanzen durfte. Dieser Platz bietet Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen eine Oase zum Verweilen. Projekte wie der neu sanierte Bahnhof, oder die Gestaltung des Alten Friedhofsvorplatzes mit dem sanierten Kriegerdenkmal bringen unseren Bürgern neue Aufenthaltsqualitäten. Wo im Landkreis viel zu lange jahrelang nur bedrucktes Papier beschreiben wurde, um den ÖPVN voranzubringen, haben wir letztens mit der Entscheidung der Fortsetzung und den Verbessungen des Stadtbussbetriebes ein deutliches Zeichen gesetzt. Mit monatlich ca. 3.300 Nutzern, davon fast die Hälfte Schüler zeigt dies den Bedarf. Die Taktverdichtung und Erweiterung der Busse gibt uns Hoffnung auf intensivere Nutzung. Senioren oder Familien mit Vorschulkindern, würden wohl ungern auf diese Einrichtung verzichten.

 

Bürgerbeteiligung das A und O des Zusammenlebens

Sehr interessant fand ich in der Urlaubsvertretungszeit des Bürgermeisters die Gespräche, die ich mit sehr vielen Bürgern am sogenannten Markttisch zum „Netzplan des Radfahrkonzepts“ führen konnte. Hier zeigte sich, dass sich Bürgerbeteiligung auszahlt. Die Anregungen flossen in die Fortschreibung mit ein.

Die Bürgerbeteiligung bei der Frage zum möglichen Krematorium in Kolbermoor war dagegen schwierig umzusetzen. Die Gespräche in der Urlaubvertretungszeit des 1. Bgm., die ich mit den Vertretern der BI bezüglich der Formulierung eines Ratsbegehrens führte waren nicht einfach. Dennoch konnten wir uns durch die fachliche Auseinandersetzung auf eine gemeinsame Fragestellung einigen. Durch die deutliche Abstimmung der Bürger im Oktober, ist dieses Thema für uns endgültig abgeschlossen.

Die BI zum Thema „Brenner Nordzulauf“ und insbesondere die nicht sinnvolle Kolbermoorer Trasse einte Tausende von Bürgern in Kolbermoor. Auf die geologischen Risiken mit Seeton bis zu einer Tiefe von mehr  als 60 m wurde bereits mehrfach hingewiesen. Daher ist eine Überplanung dieser Flächen sehr problematisch und abzulehnen. Die Frage warum der hochverdichtete Siedlungsraum als guter Planungsraum gesehen wird, erschließt sich uns bis heute noch nicht.

Zukunftsthemen des neuen Stadtrats

Es war nur ein kleiner Ausschnitt aus dem Jahr 2019. Viele anstehende Themen wie z. B. Bau der neuen Tonwerksunterführung, Bahnhofsvorplatzgestaltung, städtischer Wohnungsbau, Fertigstellung des Feuerwehrhauses Pullach, Sanierung der Turnhalle und Feuerwehr und vieles mehr muss der in ein paar Wochen neu gewählte Stadtrat lösen. Die Parteifreien Kolbermoors hoffen, dass der Wahlkampf kein wirklicher Kampf wird, sondern eine Auseinandersetzung mit den Kolbermoorer Themen und ein fairer Umgang mit allen Stadtratsbewerbern*innen.

Bevor ich zum Schluss komme, darf ich noch im Namen unserer Fraktion bitten, in diesem Jahr unser heutiges Sitzungsgeld an den Familienverband Kolbermoor zu überweisen.

Im Namen der Parteifreien Wählervereinigung Kolbermoor bedanke ich mich für die offene und gute Unterstützung der Verwaltung. Bedanken darf ich mich auch für die vertrauensvolle Arbeit mit dem 1. Bürgermeister, Herrn Peter Kloo und der 3. Bürgermeisterin, Frau Damar Levin-Feltz. Ebenso danke ich der Inklusionsbeauftragten Vroni Gmeiner, der Jugendbeauftragten Anna-Lena Rosner und dem Seniorenbeauftragten Dr. Berthold Suldinger für deren Engagement in ihren Fachbereichen.

Herrn Albert Paukert, der nun nach 40-jähriger Arbeit im Rathaus zum Jahresende in den wohlverdienten Ruhestand geht, darf ich Dank sagen und ihm alles Gute für die Zukunft wünschen.

Ich wünsche Ihnen, liebe Stadtratskolleginnen und -kollegen und allen Kol-bermoorern ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute im neuen Jahr!

(Fraktionssprecher - Dieter Kannengießer)

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.