Dank an die Wähler von Kolbermoor

Vereinsvorsitzender der Parteifreien Kolbermoor Gerhard Schlarb bedankte sich bei den Wählern von Kolbermoor für das Vetrauen. Ebenso bei allen Mitstreitern seiner Grupperung. In seiner Erklärung gegenüber der örtlichen Presse brachte Schlarb die Freude über den Gesamtzuwachs von über 2 % Zuwachs und ein weiteres Mandat von bislang vier auf fünf Sitze zum Ausdruck. "Wenn man denkt, mit welchen Mitteln wir im Wahlkampf agieren müssen, ist das schon beachtlich". Zur Frage was den Zuwachs der Stimmen ausgemacht hat, geht Schlarb davon aus, dass die Bürger das "sachorientierte Arbeiten" der Parteifreien honoriert haben. "Das ist ein Dankeschön an uns". Auf die Frage zum Neueinzug der AfD Schlarb sieht - was die Grundhaltung einer AfD bundesweit anbelangt - keine Gemeinsamkeiten mit seiner politischen Gruppierung. Dennoch ruf er alle gewählten Stadtratsmitglieder auf, an einem Strang zu ziehen: "Wir dürfen nich vergessen: Bei der Kommunalwahl wählen Bürger nicht die Politik einer Partei, sondern die Menschen, die etwas für ihre Kommune bewegen wollen".

Das sind die neuen Stadträte der Parteifreien (1.5.2020 - 30.04.2026)

Stefan Reischl freute sich über sein Ergebnis von 14,3 % und gratulierte dem wiedergewählten Bürgermeister Peter Kloo.

Stellvertretender Vorsitzender des Kreisverbandes Parteifreie/ÜWG Georg Huber und der Sprecher der parteifreien Bürgermeister Rainer Auer bedankten sich beim Vorsitzenden Dieter Kannengießer für sein 25 jähriges ehrenamtliches Engagement für den Verein. Georg Huber betonte, dass es im kommunalpolitischen Bereich nicht selbstverständlich ist,  so lange als Vorsitzender zu fungieren. Rainer Auer sagte, dass er die Kompetenz von Dieter Kannengießer und den sachlichen Blick zu Sachfragen sehr schätzt.

Nach 22 Jahren Vorsitz schlug der damalige Vorsitzende und Vereinsgründer Dr. Martin Geiger aus Wasserburg am Inn Dieter Kannengießer als seinen Nachfolger vor. Seit dieser Zeit konnte die Zahl der Kreistagsitze und Bürgermeister stetig verbessert werden. Lediglich bei der letzten Kommunalwahl 2014 war

  Kolbermoor – Bereits  zum 3. mal  luden die Parteifreien Kolbermoor zum Stadtgespräch. Im Focus standen die Bauleitplanung und weitere Themen aus der Stadt und Kreispolitik.

Stellvertretender Vorsitzendender der Parteifreien Kolbermoor Dieter Kannengießer freute sich über die zahlreichen  Besucher. Dieter Kannengießer (auch 2. Bürgermeister der Stadt Kolbermoor) lobte  den Stadtrat in seiner Gesamtheit für den einstimmigen Flächenerwerb von ca. 7 ha, der nach seinen Worten „ der Stadt eine Jahrhundertchance  einräumt“. Er wies aber  gleichzeitig darauf hin, dass dies den unermüdlichen Bemühungen des 1. Bürgermeisters Peter Kloo zu verdanken war.  Nun bietet sich eine echte Möglichkeit für die Stadt,  Ausgleichsflächen im Planungsgebiet  darzustellen und für Gewerbe- und Wohnbauflächen  Möglichkeiten zu schaffen. Als Grundlage für den Grunderwerb wurden entsprechende prozentuale Flächenanteile, unter Einbindung aller Fraktionen,  genannt. Die tatsächliche Festlegung erfolgt nach Erarbeitung der Vorplanungen mit dem neu gewählten Stadtrat.

Gleich nach Einstieg in das Kernthema „Flächenmanagement mittels Bauleiplanung“ meldete sich der Bürgermeisterkandidat Stefan Reischl zu Wort. Er würde im Fall seiner Wahl die vorgesehenen Gewerbeflächen einerseits für die Erweiterung des Wertstoffhofes

Kindertagesstätten und Naturschutz

Stefan Reischl (Parteifreie Kolbermoor)

„Wichtige Ziele in Kolbermoor sind für mich, ein verantwortungsvoller Umgang mit der Ressource Grund und Boden, sowie die Erhaltung und Verbesserung der Infrastruktureinrichtungen, wie z. B. Schwimmbad, VHS, Musikschule, Bücherei etc.. Weiterhin die Unterstützung der ehrenamtlichen in den

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.