In der Herbstversammlung der Parteifreien Kolbermoor begrüßte Vorsitzender Gerhard Schlarb für das Schwerpunktthema „Brenner Nordzulauf“ als Referenten den Vorsitzenden der am 24. September neu gegründeten Kolbermoorer Bürgerinitiative Ralf Exler.

 Bild: Vorsitzender Gerhard Schlarb bedankt sich bei Ralf Exler für seine Informationen

Ralf Exler erläuterte die Basis der sechs Regionalforen,

in denen Kolbermoor dem Regionalforum „Rosenheim Süd“ mit den Gemeinden  Stephanskirchen, Rosenheim, Riedering , Rohrdorf und Bad Feilnbach angehört. Insbesondere wurde auf die drei Varianten aus den Grobtrassenvorschlägen, die durch das Stadtgebiet Kolbermoor  laufen könnten eingegangen.  Nach Ansicht von Exler fehlen  eindeutige Aussagen zum Bedarf.  2. Bürgermeister Dieter Kannengießer äußerte darauf hin, dass vor den Wahlen jeweils große Reden gehalten wurden. Anstatt vor den Wahlen Sonntagsreden zu fassen, wie beispielsweise  in 2017 der damalige Verkehrsminister Alexander Dobrint über ein neues Gutachten, das heute noch nicht vorliegt, oder vor den Landtagswahlen der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer der von der Notwendigkeit des Bedarfs nicht überzeugt war , werden Antworten auf die Fragen der Bürger erwartet, so Kannengießer.

Ralf Exler hält aus seiner persönlichen Sicht die mögliche „Tunnelvariante“ mitten durch die Stadt für ausgeschlossen, da das Kosten-Nutzen- Verhältnis nicht gegeben ist.  Außerdem hält er die östliche  Variante in Nähe der Westumgehung aus geologischen Gründen für schwer umsetzbar. Stadtrat Stefan Reischl meinte in diesem Zusammenhang, dass offensichtlich das staatliche Straßenbauamt mit den Planern der Bahn keine Abstimmungen treffen. Die bei der Westtangente  festgestellten geologischen Probleme sollten doch nach Meinung von Reischl in die Bearbeitung einfliessen. So würde laut Exler wohl die Variante über den Korridor B15 neu im Raum Schlarhofen/Loholz/Bad Aibling bleiben.

Der Gastredner wies auf die im Stadtrat Rosenheim einstimmig getroffene Entscheidung über eine Resolution zur Einstellung der Planungen bis die Notwendigkeit und Bedarf dargelegt sind. Die Versammlung der Parteifreien forderte von den Stadträten hier tätig zu werden.  Dieter Kannengießer meint dass man an einem Strang ziehen sollte und versprach mit allen im Stadtrat vertretenen Parteien eine gemeinsame Vorgehensweise abzustimmen. Es macht seiner Ansicht nach keinen Sinn auf politische Eitelkeiten zu setzen.

Sowohl Vorsitzender Gerhard Schlarb, als auch Ralf Exler warb bei der Versammlung um Eintritt in die Kolbermoorer Bürgerinitiative.  Exler wies darauf hin, dass sich die im Landkreis gegründeten Bürgerinitiativen vernetzen.

Abschließend erläuterten die Stadträte der Parteifreien Kolbermoor aktuelle Entscheidungen, insbesondere die Entwicklungen im Stadtkern. So wies Stadtrat Kerim Bacak auf die Ergebnisse aus dem städtebaulichen Wettbewerb „Innenstadt“ am Bahnhofgelände und westlich des Bahnhofshofs hin.

 

Pressereferent: Stefan Reischl, Parteifreie Kolbermoor